• Joschika Trachsel

Amaretti sardi - die kleine Sünde für zwischendurch

Sardinien - die zweitgrösste Insel im Mittelmeer und meine Herzensheimat, meine absolute Lieblingsinsel. Immer wieder zieht es mich dahin und jedesmal fühlt es sich nach "heimkommen" an. Ich liebe es, die Insel zu erkunden, mit den Menschen in Kontakt zu kommen und regionale Spezialitäten auszuprobieren.

Die sardische Küche bietet viele spannende, neue, zumal auch herausfordernde, Kreationen. Ich werde euch hier ganz bestimmt immer mal wieder Rezepte von der Insel vorstellen.


Den Anfang macht ein typisches Gebäck aus dem Süden: Das Amaretti. Mal sind sie klein, mal gross, mal knusprig oder weich.

Die sardische Variante wird vor dem Backen im Zucker gewallt. Das verleiht dem Amaretti eine knackige Hülle und einen weichen Kern.

Gut verpackt können die Amaretti gut eine Woche gelagert werden - meist aber, sind sie alle vorher schon weg. Verschenkt, zwischendurch genascht oder zum Kaffee gereicht - Amaretti geht immer!

Das Rezept

Zubereitung 60 Minuten inkl. Ruhezeit / Backen 20 Minuten / 170°C, Ober- & Unterhitze


500 g gemahlene Mandeln, geschält

5 Eiweiss

100 g Zucker

50 Tropfen Bittermandelaroma

1 Zitrone, geriebene Schale


Ausserdem

Zucker

einige geschälte, ganze Mandeln


  1. Die gemahlenen Mandeln und den Zucker in eine grosse Schüssel geben und vermischen.

  2. Die Schale der Zitrone darüber reiben und das Bittermandelaroma dazugeben.

  3. Die Eiweiss leicht aufschlagen und zu der Mandelmischung geben.

  4. Alles zusammen gut vermischen und für 30 Minuten stehen lassen.

  5. Ofen auf 170°, Ober- und Unterhitze aufheizen.

  6. Nun gleichmässige, circa Baumnussgrosse Kugeln formen. Das geht am Besten mit einem Eisportionierer oder mit feuchten Händen.

  7. Zucker in ein vertieftes Gefäss geben und die Kugeln einzeln darin wenden.

  8. Die Kugeln etwas flachdrücken und jeweils eine ganze Mandel in die Mitte geben.

  9. Die Amaretti für circa 20 Minuten backen.

  10. Sie sollen aussen knackig und innen noch feucht sein.

Buon appetito



Über Fotos und Feedbacks dazu freue ich mich. Markiert eure Fotos auf Facebook mit @seelefuetter und auf Instagram mit @seelefuetter_glutefrei

43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Jetblack Cookies